Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Sanierung und Umbau der Kläranlage Rieseby 2020

Die Gemeinde Rieseby besitzt und betreibt eine technische Kläranlage mit einer Reinigungskapazität von 2.500 EW. Das Abwasser wird aus verschiedenen Ortsteilen über Druckentwässerungssysteme nach Rieseby gefördert und fließt dann im Freigefälle dem Grundstück der Kläranlage zu, um dort über eine zentrale Pumpstation in die Anlage gehoben zu werden.

Die Ur-Anlage stammt aus den 70-er Jahren und wurde sukzessive ausgebaut und unterhalten. Das Herzstück der Anlage ist ein Belebungsbecken als Umlaufgraben. Zuletzt wurden in den 90-er Jahren Betonbehälter für die Schlammlagerung und als Nachklärung gebaut. 2005 wurde das Belüftungssystem des Belebungsgrabens von Oberflächen- und Tunnelbelüftern auf ein Walzenbelüftungssystem als reine Oberflächenbelüfter umgestellt.

Zwischenzeitlich ist die Gemeinde Rieseby gewachsen und strebt noch ein weiteres Wachstum an. Dieses Streben hat zur Folge, dass die Wasserbehörde des Kreises RD-Eck als Aufsichtsbehörde als Voraussetzung für die Genehmigung von neuen B-Plänen eine Ertüchtigung der Kläranlage mit einer Steigerung der Reinigungskapazitäten fordert. Die Gremien der Gemeinde haben Ende 2017 beschlossen, eine Konzeptstudie erstellen zu lassen. Diese Studie wurde unterdessen erstellt und im Herbst 2018 vorgetragen. Die Studie kann bei Herrn Andresen im Amt Schlei-Ostsee angefordert werden. Die Zeit bis Ende 2019 wurde in den Gremien der Gemeinde darauf verwendet, den weitergehenden politischen Willen zu formen und zu beschließen. Es wurde sich tendenziell auf die sogenannte Variante 3 der Studie mit der Ausrichtung auf die SBR-Reinigungstechnik mit einem neuen SBR-Reaktor sowie dem Bau einer PV-Anlage für den Eigenstromverbrauch verständigt. Um die grundsätzliche Möglichkeit einer flächenmäßigen Erweiterung des Grundstückes abzuprüfen, wurden Grunderwerbsmöglichkeiten eruiert. Zuletzt hat die Gemeindevertretung beschlossen, das Projekt durchzuführen und zuvor in einer Einwohnerversammlung die Bürger über die Notwendigkeit einer Ertüchtigung der Kläranlage, die mit einer Sanierung und Erweiterung einhergehen wird, sowie deren tendenzielle Auswirkungen auf die Gebühren zu informieren. Diese Einwohnerversammlung fand am 13.11.2019 statt.

Nunmehr müssen zunächst Planungsbüros für die Planung des Gebäudes, der Tragwerke und energetischen Berechnungen, der Ingenieurbauwerke und technische Ausrüstung ermittelt und beauftragt werden. Dazu wird die Vergabe der Planungsleistungen in Form eines Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb unterhalb des EU- Schwellenwertes vorbereitet wer-den. 

Der Gesamtsanierungsaufwand wird mit Bruttoherstellungskosten von rund 3,21 MIO Euro

angegeben.

Zu erbringen werden Leistungen nach 

- HOAI Teil 3 Objektplanung

o Abschnitt 1 Gebäude

o Abschnitt 3 Ingenieurbauwerke und

- Teil 4 Fachplanung

o Abschnitt 1 Tragwerksplanung und 

o Abschnitt 2 Technische Ausstattung

sein. Zudem wird eine Potentialstudie zu erstellen sein, die als Grundlage für einen Förderantrag zur Förderung CO2-einsparender Technik bei verschiedenen Zuschussgebern dienen soll.

Interessierte Planungsbüros können sich ab sofort binnen einer Frist von 30

Tagen gemäß § 17.2 VgV bis zum 10.02.2020 um die Teilnahme am Wettbewerb

bewerben.

Der Auftraggeber beabsichtigt gemäß § 51 VgV mindestens 3 und höchstens 5

geeignete Bewerber zur Abgabe von Erstangeboten aufzufordern. Der

Auftraggeber behält sich zudem vor, gemäß § 17.11 VgV auf Verhandlungen zu

verzichten und den Auftrag direkt an einen der Bieter von Erstangeboten zu

vergeben.

Am Teilnahmewettbewerb teilnehmende sollen folgende Unterlagen gemäß

§§ 44 - 46 VgV übersenden an:

Amt Schlei-Ostsee

Bauen und Umwelt

Holm 13

24340 Eckernförde

• Erklärung zum Geschäftssitz

• Erklärung zur Gesellschaftsform

• Existenz des Büros seit dem Jahr?

• Zur Darstellung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers Abgabe

der Bilanz der letzten 3 Jahre

• Nachweis über das Bestehen einer aktiven Berufs- oder

Betriebshaftpflichtversicherung

• Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in dem Tätigkeitsfeld

des Kläranlagenbaus bzw. der Kläranlagensanierung der letzten drei Jahre

• Höchstens 5 Referenzen zum Kläranlagenbau bzw. der Kläranlagensanierung

• Erklärung zur Erfahrung mit öffentlichen Zuschussprojekten

• Erklärung zum routinierten Umgang mit dem Vergabehandbuch des Bundes

• Erklärung zur Mitarbeiteranzahl und –struktur des Bewerbers

• Beschreibung der technischen Ausrüstung des Bewerbers

 

Auskunft erteilt:

Herr Andresen

Tel. 04351 / 7379-540

Weitere Ausschreibungen, die der Veröffentlichung bedürfen,  liegen derzeit nicht vor. Bitte schauen Sie regelmäßig wieder einmal vorbei.